Beiträge von Prinzy

    Liebe WFM User,


    schon vor dem 1. Advent (2.12) darf man schon das 1. Türchen vom Adventskalender öffnen (1.12). Sicherlich fragt ihr Euch, wo bitte bleibt der Adventskalender für WFM?


    Aus aktuellen Anlass habe ich beschlossen mit WFM nicht wie gewohnt Weihnachten zu feiern. Der Grund dafür ist leider sehr traurig. In den letzten 4 Wochen sind leider 2 Menschen verstorben die mir sehr am Herzen lagen. Dazu ist ein persönlicher Freund so schwer erkrankt, dass es kaum noch Hoffnung gibt.


    Um Euch nicht ganz das Weihnachten mit WFM zu vermiesen, verlosen wir in jeder Adventswoche immer ein 16 jährigen Jugendspieler der ganz nach den Wünschen der 4 Gewinner gestaltet wird. Der User wird hier unter dem Posting von mir bekannt gegeben. Alle aktiven User im Dezember nehmen daran teil. Der Gewinner hat die Möglichkeit, sollte er Platz im Jugendcamp haben, ihn sofort zu bekommen oder er kann dies zur neuen Saison einlösen. Da nicht jeder ein Jugendcamp betreibt, der User aber gewonnen hat, kann er auch als Ersatz für den Spieler ein Gegenwert von 15 Millionen erhalten oder das Camp entsprechend ausbauen und zur neuen Saison anfordern.


    Ein weiterer trauriger Grund war das Ableben von mein Katerle Prinzy am 7.6. Er war mehr als 20 Jahre mein treuer Freund und viele kannten ihn vom User-treffen. Aus diesem Grund möchte ich dieses Jahr wieder ein 10% Aktion starten. Wer also zum Beispiel für VIP Gold 19.99 bezahlt erhält statt den 400 Vip-Tagen 440 Vip-Tage. Abo-user erhalten im Dezember auf ihr Abo 20% statt 10%. Behinderte erhalten eh 25% Bonus.


    RB-Games wird vom Umsatz Dezember 2018 10% Spenden. Mit der Facebook Gruppe "Ich liebe meine Katze" wurde im November ein Aufruf gestartet, wo sich verschiedene Hilfsorganisationen für eine Spende bewerben konnten. Es gibt viele Tiere die kein zu Hause haben. Es gibt Organisationen die verletzte Tiere mit Spenden behandeln lassen. Dazu haben sich viele Freiwillige aus der Gruppe der Aktion angeschlossen.


    Wer mich auf Facebook verfolgt, hat mit bekommen, das mit Susi & Strolchi 2 kleine Katzen, das Erbe von Prinzy bei mir angetreten sind. Beide berichten fast täglich in der Gruppe über ihr Leben bei mir und wurden so schön zu kleine Internetstars. Susi & Strolchi möchten auch Euch kennen lernen und zwar auf dem Usertreffen vom 14.6.2019 bis zum 16.6.2019 in Kitzingen. Dieser Termin ist fix. Auch für 2020 steht der Termin vom 12.6 bis 16.6 fest und wird grösser ausfallen, weil aus gegebenen Anlass auch viele ehemalige User eingeladen werden. 2020 feiere ich mein 50. Geburtstag und wer sich noch an 2010 erinnert da waren mehr als 200 Menschen gekommen.


    Anmeldeschluss für das UT 2019 ist der 30.4.2019. Es dürfen gerne Frau und Kinder mitgebracht werden. Bei Übernachtungen bin ich gerne ab dem 1.1.2019 behilflich.


    Mit 2018 neigt sich für mich eines der schwersten und traurigsten Jahr meines Lebens zu Ende. Ich bedanke mich für die vielen Unterstützungen die ich von Euch erhalten habe und das nicht selten als Freund, statt als User.


    Es war auch für Euch nicht immer leicht, mir sind 2018 einfach auch Dinge wieder fahren, die man nicht preisgeben möchte. Das es nicht nur mich trifft, sondern auch zum Teil User unter Euch, macht das Jahr 2018 um so schlimmer. Aber es hat mir auch gezeigt, wie stark doch WFM Community auch ausserhalb des Webs ist.


    Einen besonderen Dank geht an Andre (andi-Du) und Stephan (El presidente). Dazu an Christoph (dixis). Obwohl Andre und ich uns noch nie begegnet sind gehört er Heute zu meinen besten Freunde.


    Bedanken möchte ich mich bei Heidi Kämpf, die mir durch die Katzenhilfe Würzburg und mit Susi & Strolchi nicht nur das Lachen wieder geschenkt hat, sondern wirklich mir 2 zu mir passende Fellnasen geschenkt und vermittelt hat.


    Da ich aktuell Probleme mit dem sehen habe, bitte Kontakt über Whats App meine Nr. 015204468900


    Ich wünsche Euch eine besinnliche Zeit


    Rudolf

    Nachdem am 15.11.2018 wieder eine IP Überschneidung stattgefunden hat, erhalten Lucky & Tomi einen Zwangsdoppelaccount für 120 reale Tage.


    Während dieser Zeit dürfen keine Transfer untereinander getätigt werden.


    Nach 120 Tagen kann auf Antrag von Beiden der ZDA gelöst werden.


    Wird danach wieder zu einer IP Überschneidung kommen, wird der Zwangsdoppelaccount auf 240 reale Tage erhöht.

    Guten Morgen,


    die Nati befindet sich noch in der Testphase. Uns sind die hier angegebenen Fehler bekannt und aktuell suchen wir die Nadel im Heuhaufen. Dazu müssen mehrere tausend Codezeilen überprüft werden.


    Der Weltmeister wird dann gefeiert wenn wir auch offiziell die WM spielen können.


    Prinzy

    Guten Morgen...


    Am 1. März 2019 erscheint unter den Titel:


    PRINZY - Ich liebe meine Katze


    Ein 150 seitiges Sonderedition Buch über mein Katerle Prinzy und mir. Dabei handelt es sich auch um eine inoffizielle Autobiographie von meiner Person in der auch WFM und RB-Games vor kommt.


    Das Buch kostet 14.99 Euro und der Erlös geht an die Katzenhilfe und Tierheime.


    Am 29.03 gibt's in Kitzingen eine kleine Party inklusive kleine Vorlesung.


    Gruss


    Webby

    Guten Morgen,


    Es gibt ja leider immer wieder Personen, die sich zu Dingen äußern, ohne den wahren Grund zu kennen.


    Den Supporter und mir sind die Gründe von Dirk bekannt und es sind keine Gründe gegen WFM..


    Auch TK wird etwas kürzer treten und hat mich davon persöhnlich informiert. Er wird WFM erhalten bleiben und mit rosa roten Brille weiter spielen.


    Gruss Prinzy

    Prinzy der Lehrer


    Es ist nicht nur so, dass man sich ein Haustier holt und man dann dafür Verantwortung übernimmt. Was man erwartet ist Dankbarkeit. Ich verabscheue aber genau diese Menschen und noch mehr solche, die nicht mit Tieren umgehen können und sich wieder trennen.


    In den mehr als 20 Jahren, habe ich viel von Prinzy gelernt. Ich habe Verantwortung, das Teilen und ganz wichtig die Loyalität gelernt. Prinzy und ich hatten wirklich nicht das beste Zusammenleben. Gab es ein Fehler den wir machen konnten, sowohl Prinzy, als ich, wir haben jeden einzelnen Fehler durch gemacht. Aber... wir waren Loyal, hielten in guten und schlechten Tagen zusammen. Wenn er sauer war, konnte er es deutlich vermitteln. War er ungerecht zu mir, konnte er es aber auch zeigen dass ihm das leid tat. Das wichtigste was ich lernte war zu lieben.


    Wir hatten eine Menge Spass. Prinzy war extrem kitzlich an seine Oberschenkel. Wie oft neckte ich ihn da, bis er beleidigt vom Bett aufsprang und ins Büro ging. Anders aber auch, lauerte er mir auf, stellte mit seiner Pfote mir ein Bein. Oder knabberte an meine Füsse, bis ich Platz im Bett machte. Packte ich den Koffer für eine Reise, neckte er mich. Ich tat Katze aus den Koffer... Gegenstand rein. Dann wieder Katze aus den Koffer, nächste Sache rein. Dann wieder und wieder...


    Wenn ich krank im Bett lag, lag er neben mir. Öfter kam er ganz nah ans Gesicht und schnupperte ob ich noch nach Luft schnappte. An solchen Tagen brauchte er weder Katzenklo, noch was zu Essen.


    Noch wichtiger war das er mir lernte mich nicht zu verbiegen, dass ich meine eigene Persöhnlichkeit besitze. Prinzy zog das gnadenlos durch. Ich war sein Herrchi, aber nicht sein Besitzer. Prinzy war nicht mein Eigentum und ich auch nicht seins.


    Sagt man zu einem Hund: "Sitz" hörte er. Prinzy dagegen schaute mich fragend an: "Was willst Du den von mir, bin ich ein Hund oder was?"

    Prinzy - Der beste Freund


    Ich war oft ungerecht zu mein Katerle. Gerade wenn er was angestellt hatte, hörte ich mich sagen: " Ey Prinzy, Du kannst mir nicht erzählen, dass Du nach mehr als 15 Jahre meine Sprache nicht verstehst!"


    Wir haben uns echt hochgearbeitet. Vom Sozialhilfe Empfänger zur eigenen Firma. Manchmal sagte ich auch: "Prinzy, eigentlich geht's uns gut und wir jammern auf hohem Niveau!" Aber wir haben ein wahnsinnigen Höhen Preis dafür bezahlt und zwar die private Isolation.


    Öfter sagte ich auch zu Prinzy: "Vielleicht sind wir zu blöde um unser Glück im Leben zu sehen." Oder: "Ey Dicker, wir zwei müssen ja so schlecht sein, dass keine was mit uns zu tun haben will!"


    Zu mein 38. Geburtstag kamen 5 von 25 geladene Gäste. Prinzy hat's gefreut er durfte 3 Tage jede Menge Hähnchenschlegel mit mir Essen.


    Zu mein 40. Geburtstag habe ich 250 Menschen geladen und alle kamen. Das besondere, ich lud nicht nur Freunde ein, sondern auch die, die mir das Leben erschwerten. Ich stellte mich vor das Mikro und hielt eine Ansprache. Ich bedankte mich bei allen, die im Leben für mich da waren, da sind und zu mein Kritikern sagte ich: "Leckt mich am Arsch!" Danach war der halbe Saal wieder leer und ich hatte den tollsten Geburtstag.


    Mein 50. Geburtstag werde ich, wenn überhaupt vielleicht mit 10 Leuten feiern.


    "Geld macht nicht glücklich, aber es beruhigt. Haste was, bist Du was und Haste nix, bist auch nix!" Alles Weisheiten die zutreffen. Gerade in den letzten Jahren. Wenn ich essen ging, war ich es der bezahlte. Kino? Mit sogenannten Freunde? War nur möglich, wenn ich bezahlte.


    Irgendwann machte es "Klick" im Kopf. Ich lud keinen mehr zum Essen ein, verzichtete auf Kino. Bestellte Prinzy und mir asiatisch und kauften uns halt DVDs. Ich besitze mehr als 2.000 Stück. Zum Teil noch ungesehen. Ich habe aufgehört an Versprechen zu glauben. Habe immer ein Plan B im Kopf, wenn ich jemanden um ein Gefallen bitte und wieder im Stich gelassen wurde.


    Dafür rückte Prinzy immer mehr in den Fokus. Er wurde mein bester Freund. Ich verwöhnte ihn mit Schrimps und Steaks. Ich glaube mir wird Heute erst so richtig bewusst, was für eine Last ich auf meine 4 beinige Fellnase auflud. Und Prinzy trug sie bis zu sein Tod. Als er starb streckte er seine Pfoten aus und kniff, als würde er zum Abschied winken einmal seine Tatze zusammen und wieder auf. Als würde er "Leb wohl" sagen.


    Bin ich verbittert? Ja... Spüre ich Neid? Nein, aber ich gönne nicht mehr jeden alles. Heute will ich nur noch meine Ruhe. Ich geh auf Arbeit und ziehe mich dann zurück. Ich helfe nicht mehr jeden. Spende lieber für Tiere, als für den Mensch.

    Prinzy - Die Versuchung


    Seit gut 15 Jahre leide ich unter einer Wespenallergie. Sobald ich gestochen wurde, bleiben mir gut 10 bis 20 Minuten, bis Athemnot eintritt. Durch ein Notfallset, kann ich das ganze verhindern.


    Im August 2018 war ich mit meiner Pflegeschwester in Österreich und Ungarn. In 4 Tagen sind wir gut 1700 KM gefahren. In Österreich beruflich, in Ungarn feierte Christoph sein 30. Geburtstag.


    Mein Notfallset hatte ich in Deutschland aufgebraucht und ein neues war bestellt.


    Wie der Teufel es wollte, ich wurde auch in Ungarn von einer Wespe gestochen. Ich schlug nicht gleich Alarm, stellte mich abseits, rauchte eine Zigarette und kam ins grübeln. Ich schaute hoch zum Himmel und fragte: "Hey Prinzy soll ich auch kommen?" Unterbrochen wurden meine Gedankenspiele von Christphs Freundin. Ruhig meinte ich das eine Wespe mich gestochen hätte. Chris wusste sofort was los war und Hektik brach aus. Chris und Valetin suchten die Gegend nach ein Arzt ab, und Chris Freundin verarztete mich mit einer Zwiebel.


    Meine Schwester packte mich ins Auto und wir fuhren ins Krankenhaus. "Mach jetzt bloss kein Scheiss" , hörte ich sie sagen. Ich erwiderte: "Alles halb so schlimm, dann sehe ich Prinzy wieder!" Es war mir wirklich egal. Mein Bruder hat seine Familie, meine Schwester ihre und meine in Form von Katerle Prinzy, war ja im Himmel.


    Es wurde alles gut. Meine Schwester faltete mich noch zusammen, ich musste versprechen, mich sensibilisieren zu lassen.


    Gerade in meiner Absturzphase, dachte ich viel über den Tod nach. Wenn da nicht mein Versprechen an Prinzy wäre an sein Todestag.


    Auch jetzt in 5. Monat nach Prinzy habe ich manchmal Zweifel am Leben und höre mich in den Gebet sagen: "Lieber Gott, wenn es so sein soll, ist mir das Recht. Aber sobald Susi und Strolchi da sind, dann brauche ich wieder mindestens 20 Jahre Leben."

    Prinzy - Die ersten Tage ohne mein dicken Bär....


    Als ich ohne Prinzy vom Tierarzt kam, war ich noch sehr gefasst. Ich informierte die meisten über das Ableben von Prinzy und suchte auch nach der Bestätigung, warum Prinzy ging. 20 Jahre ein stolzes Alter.


    Der Schmerz kam mit den Folgetagen. Du kommst nach Hause und keiner begrüsst Dich. Seine Näpfe blieben leer. Trat ich aus versehen auf ein Stofftier hörte ich mich sagen: "Ach Gott Prinzy ich hab Dich nicht gesehen!"


    Was folgte war der total Absturz. Mein kleines Umfeld war wohl genervt, weil für mich gab es nur das Thema "Prinzy" Meine Wohnung vermüllte und ich suchte Gründe nach der Arbeit nicht nach Hause zu müssen. Ich verprasste Ersprates, dass mich mein Steuerberater zu sich rief und mich ins Gebet nahm. Mir war alles egal.


    Erkundigte sich jemand nach mir, spielte ich die heile Welt vor.


    Ganze 4 Monate dauerte es an, bis ich Begriff das Prinzy zwar weg ist, aber für immer in mein Herzen, für immer in meine Gedanken. Immer wieder stellte ich mich vor seiner Urne und meinte: "Dicker ich hab das versprechen nicht vergessen, aber ohne Dich schaffe ich das nicht."


    Also band ich mein Katerle wieder in mein Leben ein. Erzählte ihn von meinen "Sorgi" "Nöti" und "Angsti" wie zu Lebzeiten. Erzählte ihn aber auch von den "Guti Tagi".


    Ich nehme Prinzy sogar in die Pflicht, wenn Susi und Strolchi zu mir kommen. "Prinzy rede mit dem Lieben Gott und sag, Du willst der Schutzengel für die Beiden sein"


    Noch immer sitze ich da und weine um mein Kind, um mein Katerle. Aber ich spüre Hoffnung, bekomme wieder die Kraft. Der Oktober ist der letzt Monats meines Absturzes und zu der Beginn, wieder ein "normals" Leben zu führen.


    Jeden Tag nehme ich etwas Fell von ihn in die Hand und stehe vor den Bilder und sage: "Prinzy, wir schaffi das!" Und es geht wirklich aufwärts...

    Prinzy und die Spielmäuse


    Je älter Prinzy wurde, desto weniger war sein Spieltrieb. Nicht nur einmal hab ich zu mein dicken Bär gesagt: " Prinzy Du verschläftst noch Dein ganzes Lebi"


    Gefühlt habe ich in den 20 Jahren 1000 Spielmäuse gekauft und alle verschwanden irgendwie über die Jahre. Insgesamt bin ich 3 mal mit meiner Fellnase umgezogen. Die Hoffnung, seine Spielmäuse unter bzw. hinter ein Schrank zu finden, wurde nicht erfüllt. Hunderte von Spielmäuse weg... schlimmer als mit Socken, da bleibt immer einer übrig.


    Am Anfang spielte Prinzy gerne. Ich warf ein Ball, Prinzy brachte ihn manchmal auch zurück. Als er gut 8 Kilo wog, wollte ich so mit ihm Sport machen. Aber, Katerle ist ja nicht dumm. Ich warf ein Ball... Prinzy legte sich neben mich und schaute mich fragend an: "Herrchi, warum soll ich Dir jetzt den Ball bringen, wenn Du den eh wieder wirfst? Ich bin doch nicht blöd!"


    Anders mit Belonis. Wen ich die durch die Wohnung warf, dann bewegte er seine 8 Kilo.

    Prinzy und das blaue Halsband


    Als Prinzy zu mir kam, schenkte ich ihn zum Einzug ein blaues Halsband, dass er über viele viele Jahre trug. Nahm man ihm es ab um zu reinigen, hatte man keine Mühe es ihm wieder anzulegen. Er wusste: "Das ist meins" und schlüpfte selbst mit dem Köpfchen durch. Am Halsband befand sich eine kleine Kapsel. Darin ein kleiner Zettel mit:


    "Ich bin Prinzy, wohne in der Richtofenstr. 28. Ich bin mein Herrchi entlaufen: Tel xxxxxxx, bitte bring mich zurück"


    Obwohl der Dicke Bär mir ja mehrfach abhanden kam, wurde die Kapsel nie gebraucht.


    Als ich nach Jahren meinen ehemaligen Lehrer besuchte, erzählte er mir, dass seine Katze sich versehentlich an einem Fenstergriff aufgehängt hatte und qualvoll starb, weil er und seine Frau nicht zu Hause waren.


    Auch wenn Prinzy ein Halsband trug, dass sich von selbst vom Hals lösen sollte, wenn er irgendwo hängen bleiben würde, kam ich ins Grübeln.


    Schweren Herzen erzählte ich vom Schicksal der Katze Heidi und nahm ihm das Band vom Hals. Prinzy gefiel es auch nicht, es war seins, aber die Gefahr, er könne sich ungewollt erhängen war mir doch zu gross. Auch wenn der Verschluss sich von selbst lösen sollte.


    Leider kam das Halsband im Laufe der Jahre abhanden.

    Prinzy und Boomer


    Neben Prinzys Mama "Muschi" und sein Bruder "Peterle" lebte der Hund Boomer gut 2,5 Jahre bei meiner Mutter. Später lebte Boomer gut 13 Jahre bei mein besten Freund Horst, erst in Kitzingen, später in Saarbrücken. Und trotzdem verband beide eine tiefe Freundschaft obwohl Jahre dazwischen lagen und weder ich noch Prinzy Boomer sahen.


    Boomer machte sein Namen (Nach der Serie Boomer der Streuner) aller ehren. Von der Leine gelassen, hatte man keine Chance ihn wieder einzufangen. Erst nach Stunden kam er dann nach Hause. Boomer erlebte die Geburt von Prinzy und seine Geschwister mit und war So was wie der Ersatzpapa. Ging Mama kurz aus dem Körbchen, legte sich Boomer rein und putzte die Katzenbabys.


    Ich weiss nicht mehr warum, aber meine Mutter gab Boomer ins Tierheim. Als aber 3 Tage später in der Zeitung ein Bild von ihm war und er darauf traurig ein neues Zu Hause suchte, heulte meine Mutter und mein Vater holte ihn zurück.


    Irgendwie kamen sie aber mit ihm nicht klar, nur das Tierheim war keine Option. Horst meinte: "Dann nehme ich ihn" Leider zog Horst dann nach Saabrücken und wir, also Prinzy und ich, verloren Horst und Boomer aus den Augen.


    Es war Kommisar Zufall das wir uns vor gut 6 Jahren wieder begegneten. Ohne es zu wissen, lag meine gekaufte Eigentumswohnung keine 200 Meter von Horst Elternhaus entfernt, die er regelmässig besuchte.


    Als er mich dann noch am selben Tag mit dem Streuner besuchte, war unser Staunen sehr gross. Prinzy und Boomer schnupperten sich ab, merkten dann: "Ey Dich kenn ich doch" und tobten und spielten durch meine Wohnung als wären sie nie getrennt gewesen.


    Horst und ich (wir kennen uns 30 Jahre) tauschten Handy Nr. aus und haben seit dem wieder Kontakt.


    Boomer wurde 15.5 Jahre alt und starb 4,5 Jahre an Krebs vor Prinzy. Noch Heute bin ich Horst dankbar, dass er sich Boomer annahm. Als ich nur 8 Tage nach Prinzys Ableben Geburtstag hatte kam Horst aus Saarbrücken und als alle Gäste gegangen waren, tranken wir auf seinen Hund und meiner Katze ein Glässchen. Ich bin mir sicher, als Prinzy am Ende der Regenbogenbrücke ankam, wartete nicht nur seine Mama und Geschwister auf ihn... sondern auch Boomer der Streuner.

    Prinzy und seine "Feinde"


    Staatsfeind Nr. 1 war für Prinzy der Staubsauger. Kam meine ehemalige Haushälterin oder meine Bakannte mit dem Teil auch nur in der Nähe, drehten seine Beine durch und weg war er... er kam dann auch immer erst abends unter den Bett wieder vor. Keine Belonis, nichts konnte ihn dann locken.


    Anders war es beim Wishmop oder Besen. Kamen die in seiner Nähe, schaute er eine Zeitlang zu und griff an, krallte sich fest und ließ sich durch die Wohnung ziehen. Bei einem 7 bis 8 Kilo Monster keine leicht Aufgabe. Sorgte aber für Lacher.


    Zu den Feinden gehörten grade auch Schnursänkel. Bei den Kinder, von meinen Bekannte war es modern mit offene Schuhe zu laufen. Prinzy lauerte dann, griff an und liess nicht mehr los.


    Auch wenn Schuhe nur rumstanden. Prinzy knabberte die Schuhsenkel an und nicht selten hatte man sein gesabber dran und man hörte mich oder andere dann schreien: "Bäääääh Prrrriiiiinnnzyyyyy"

    Prinzy der Dominante


    Mein Katerle war ganz klar ein Alpha Kater bzw. Tier. War war es Zeit für das Futter, blieb Prinzy immer an der Stelle sitzen wo ich sein Napf holte, schaute stur auf die Stelle wo der Napf stand, bis ich ihn gefüllt servierte. Da ich mich gerne mit ihm unterhielt, während ich das Futter rein tat, meinte ich dann oft: "Boa Herrchi, labber mich net voll und rück das Essi raus.


    Auf dem Balkon hatte er seinen Stuhl. War die Bekannte mit ihren 3 Kinder da, brüllten die: "Mama Du sitzt auf Prinzy sein Stuhl!" Sie entgegnete: "Da sind noch andere wo er drauf kann!" Nicht Prinzy... der positionierte sich vor ihr, schaute sie stur an und machte mehrfach die Andeutung ihr auf den Schoss zu springen, was aber nichts anderes hieß als: "Ey Alte runter da... is mein Stuhl!" Hörte Sie nicht gleich fing er mit maunzen an zu schimpfen.


    Prinzy war sehr Besitz ergreifend. Als ich kurz vor sein Ableben das Wohnzimmer renovierte und am Tag bevor die neue Couch kam, das alte Sofa entsorgte. War Prinzy beleidigt, schlief in der Nacht an der Stelle wo sein Sessel war und trauerte. Die neue Couch ignorierte er am ersten Tag. Erst als ich ihn draufsetzte, schnupperte er sie ab, legte sich und und gab zu verstehen: "Die is mir" und wollte man ihn ein Stück beiseite schieben, wehrte er sich mit der Pfote.


    Richtig mosern konnte der Herr, wenn ich das Katzenklo vergessen hatte. Zwar ging er rein, erledigte sein Geschäft, stimmte aber anschliessend sein "Miiiiiiiiaaaaaaauuu" als Klagelied an.


    Kurz um, er hatte alle im Griff, Katze hatte mehr Rechte in meiner Wohnung als ich. Wenn Kuchen oder Plätzchen von meiner Bekannte gebacken wurde, sowohl Kinder, Kater und auch ich auf den Teig gafften, hieß es immer: "Ihr wartet bis der Kuchen fertig ist. Also gingen wir bis auf die Katze. Prinzy hatte mehr Ausdauer und wenn er doch was vom Teig bekam, lief er demonstrativ zu den Kinder oder mir, leckte sich die Pfoten nach den Motto: "Seit selbst schuld, ich hab was bekommen!"

    Prinzy unser Glaube


    Es gibt mehrere Gründe, warum ich mich für eine schlichte Holzurne entschieden habe und nicht für eine Figur und ein Herz.


    Prinzy war zwar Arogant, eingebildet, hatte Stolz und Würde, aber er war anspruchslos und liebte Kartons. Und ich glaube das seine Urne genau zu ihm passt.


    Ein weiterer Grund ist unser Glaube an Gott. Ich bin kein Kirchengänger und es ist mir egal ob man evangelisch, katholisch oder moslemische Religion führt. Wichtig ist der persöhnliche Glaube. Aber das muss jeder für sich entscheiden.


    Oft kam ich nach Hause und meinte: "Prinzy, heute war ein guter Tag, dafür müssen wir den lieben Gott dankbar sein!"


    Eigentlich bete ich manchmal nur das "Vater unser" im Gedanken, bedanke mich anschliessend für die Guten Dinge oder Fragte warum die Situation so ist wie sie ist.


    Meine Familie und Verwandschaft kannst Du bis auf mein Bruder und meine Pflegeschwester komplett in die Tonne werfen. Ich habe mich im Laufe meines Lebens von ihnen, bis auf Bruder und Schwesterherz losgesagt. Kein Bezug und kein Kontakte mehr.


    Freundschaft ist für mich, wie eine Beziehung, nur ohne gewisse nächtliche Aktivitäten. Oft stellt sich nach Jahren raus, das so manche Freundschaft ein Griff ins Klo war.


    Wie oft kam ich nach Hause, war wieder enttäuscht worden und meinte zu mein Katerle: "Prinzy, wenn Du als Mensch geboren wirst, musst Du Lügen, betrügen und wenn jemand am Boden liegt, am besten noch drauf treten. Nur charakterlose schaffen was im Leben, weil sie skrubelos, egoistisch sind."

    Gott sei Dank habe ich eine Moral, ein Gewissen. Ich wollte auch so werden, aber die Moral, das schlechte Gewissen bewahrte mich davor.


    In meiner Not erfand ich die 4 Säulen meines Lebens. Eine Säule ist Prinzy, auch wenn er nicht mehr mit mir kuscheln kann. Er ist da und wird es immer sein. Ich Rede jeden Tag mit ihm. Melde mich ab, wenn ich die Wohnung verlasse und begrüße ihn, wen ich wieder komme.


    Die 2. Säule ist mein Glaube. Er gibt mir Kraft und ist der schwarze Tunnel noch so lange, am Ende sehe ich ein Licht.


    Säule Nummer 3 ist mein Onlinespiel Weltfussballmanager.de und meine Firma. Auch wenn die fetten Jahre vorbei sind. Seit 13 Jahre sichert es mir mein Lebensunterhalt mehr oder weniger.


    Nr. 4, dass bin ich selbst. Ich lerne immer mehr "Nein" zu sagen, versuche nicht mehr die Welt zu retten oder zu verbessern. Ich habe aufgehört es allen recht zu machen, denke an mich, denke an die, wo an mich denken.


    Ich hab immer zu Katerle gesagt: "Wir haben uns, und uns will keiner, also akzeptieren wir das, aber wir sind dann auch nicht mehr für die da. " Wichtig war immer, dass der Kühlschrank voll war, dass die Rechnungen bezahlt wurden und wenn Geld übrig war, dann Luxus. Prinzy und ich haben uns ein richtiges toll es Heim geschaffen und das ohne fremde Hilfe.

    Prinzy - Eine Entscheidung fürs Leben


    Ich hatte das Privileg viele Jahre meiner Kindheit auf ein Bauernhof zu verbringen. Wir hatten Ziegen, Scheeine, Hühner, Gänse, Hunde und Katzen. Zwar war ich von Mo bis Fr auf ein Internat, aber am Wochenende und Ferien zu Hause und es war eine geile Kindheit. Die änderte sich, als meine Eltern eine Gastronomie eröffneten.


    Als meine Mutter mir Prinzy schenkte, war ich 28 Jahre alt geworden. Geplant war es eigentlich nicht von mir. Mein Wunsch war es eigentlich irgendwann mal 2 Bernhardiener zu haben. Aber ich war damals nicht bereit für ein Hund und ja, auch nach den 20 Jahren mit Katerle, war das Thema Hund wieder ein Thema und wieder sage ich dass ich auch mit 48 Jahren nicht bereit bin für einen Hund. Und das obwohl ich an keinen Hund vorbei gehen kann ohne zu streicheln.


    Als mir meine Mutter zu verstehen gab das ich eine Katze bekomme, machte ich mir so meine Gedanken. Sich ein Haustier zu zulegen ist das einfachste der Welt. Sich um das Tier zu kümmern, ein ganz anderes Kapitel. Ein Haustier zu halten, heisst Verantwortung. Es verändert nicht nur das Leben des Tieres, sondern auch Dein eigenes. Ich habe mich aber bewusst für Prinzy entschieden und bewusst für die Lebensänderung. Es war bestimmt nicht immer einfach, bereut habe ich meine Entscheidung nie und das obwohl Prinzy und ich auch öfter an ein Punkt waren wo wir stritten. Wo er von mir, ich von ihm genervt waren.


    Ich hasste es, wenn mein Dicker Bär sein Napf nicht leer machte, bettelte um was zu Essen, um es dann liegen zu lassen. Wie oft sagte ich ihn: "Prinzy Du weißt gar nicht wie Gut es Dir geht. Es gibt Katzen die haben kein zu Hause und würden alles dafür geben, so ein Essi zu habi" oder ich erzählte ihn von den armen Katzen die im Winter im freien Leben müssen und nicht wie er, sich an der Heizung schmiegen kann und alle 5 Minuten sein Kopf aus der Balkontür zu halten. "Diskutiri" nannten wir das.


    Als von meiner Bekannten der damals 9 jährige Sohn meinte: "Ich will auch einen Prinzy!" Sagte ich: "Wenn Du 30 Tage am Stück vorbei kommst und das Katzenklo sauber machst, dann schenke ich Dir eine Katze." Er machte nur ein einziges mal die Toilette vom Katerle sauber und meinte dann: "Ich kann ja immer Dein Prinzy besuchen." Heute ist er 15, wir haben kaum noch Kontakt. Aber eine Katze hat er noch Heute nicht.


    Das es richtige Arschlöcher gibt, die Tiere wirklich wie ein Gegenstand behandeln, habe ich im eigenen Umfeld erlebt und hätte mir eine Warnung sein müssen.


    Mein damals bester Freund legte sich ein Hund zu. Alle aus seiner Familie waren begeistert. Auch seine Schwester holte sich ein Hund. Wieder: "Ohhhhh wie süss" Irgendwann wurden beide Hunde zum Störfaktor und waren mehr bei der Mutter von den Beiden als bei Herrchen und Frauchen. Nur war das kein Dauerzustand und beide Hunde kamen weg....


    Heute habe ich zu dieser Familie bis auf zur Mutter kein Kontakt mehr. Er hat nur 4 Monate später sich wieder ein Hund zugelegt. Er redet sich raus es wäre der Hund seiner Freundin. Komischerweise passt aber wieder die Mutter auf den Hund auf.


    Ich habe auch mein Prinzy von den Hunden erzählt und haben beide in unser Gebet eingeschlossen. Ich gab aber auch mein Katerle das versprechen: "Egal was kommt. Egal wie arrogant, hochnäsig Du manchmal bist. Dich würde ich niemals in ein Tierheim geben." Waren wir genervt von einander gingen wir uns mal aus den Weg, um abends doch zusammen im Bett zu liegen und glücklich feststellten, wie toll es doch ist, dass wir uns haben.


    Gerade Hunde und Katzenbabys können Herzen zum schmelzen bringen. Manchmal ist es zum Wohle des Tieres besser auf ein Tier zu verzichten.


    Ich habe aus den 20 Jahren mit Prinzy viel gelernt. Susi und Strolchi werden nicht nur das Erbe von Prinzy antreten, sondern profitieren davon das er 20 Jahre bei mir war. Den ersten Fehler habe ich behoben. Prinzy hatte nur mich. Susi und Strolchi haben mich und sie haben auch sich.


    Warum ich mich erneut gegen einen Hund und für 2 Fellnasen entschieden habe? Ich bin 48 Jahre, habe ein Sehveemögen von 0.8% von 100% und eines Tages werden auch die weg sein und ich werde ein Blindenhund brauchen. Also hätte ich dann 2 Hunde. Und als Blinder nicht machbar und ich möchte nicht die Klingel eines Tieheimes betätigen müssen.... Manchmal muss die Vernunft über das Herz und den Wunsch siegen.... Aber Blindenhund + 2 Katzen, dass würde funktionieren.

    Prinzy liebte Butterhörnchen


    Ab und an arbeite ich beim Taxen e.V Kitzingen auch Freitag Nachts von 20 Uhr bis 5 Uhr morgens. Danach zu einen bestimmten Bäcker und Frühstück geholt. Irgendwann teilt ich mit ihm ein Butterhörnchen. Er war richtig wild darauf. 1/3 Für Herrchi 2/3 für den Kater. Irgendwann war's mir zu blöde und ich kaufte 2 statt nur eines.


    Bei mir um die Ecke ist auch ein Bäcker und ab und an kaufte ich auch dort mein Frühstück. Dann durfte ich beide Hörnchen essen, weil Katerle nur von den einen Bäcker das Butterhörnchen mochte.

    Prinzy - Der Schnarcher


    Als Prinzy in die Jahre gekommen ist, fing er an mit den schnarchen. Ich schnarchen ja auch, aber wenn jemand vor mir einschläft und schnarcht, habe ich Probleme beim einschlafen. Bei Prinzy war so, er legte sich hin und 2 Minuten später schmiss er die Motorsäge an und wälzte ein kompletten Wald ab. Je nach Gemüt mal etwas leiser, dann so laut das ich ihn wecken musste...


    Biis auf das Schnarchen von sein Herrchen, konnte Prinzy fremdes, selbst nicht ertragen.


    Wenn ich übernachtunggäste hatte, schlief Prinzy grundsätzlich in deren Nähe. Als ein guter Freund auf dem Sofa schnarchte, schlich sich das Katerle über die Sofalehne an ihn ran. Wir anderen, die noch am feiern waren konnten sehen, wie Prinzy unseren Freund mit sanfter Pfote voll auf die Nase haute. Aber so richtig auf die 12.. während der total erschrak... drehten die Beine bei Prinzy durch und er suchte das weite. Wir, die anderen,, waren nur noch am lachen... wir hatten schon erahnt was kommt.

    Prinzy der Dieb


    Kurz nach 20:30 nur noch wenige Minuten bis das Fussball Spiel anfängt. Ich bin glühender Bayern Fan. Ich hatte mir Wurstbrot, Käsebrot, Salatgurke und Tomaten Stücke geschnitten. Das ganze auf den Wohnzimnertisch gestellt. Nur das Bier hatte ich vergessen. Extra sogar vorher noch ins Eisfach gelegt. Also ab in die Küche und Bier geholt. Als ich zurück kam hatte sich was geändert. Nun war auf mein Teller: Käsebrot, Butterbrot, Salatgurke und Tomatenstücke geschnitten. Die Wurst war weg und Prinzy lag sich putzend auf den Sofa.